LHC Status: Physik (p+→ ←p+)
Energie: 6.5 TeV
max. Pakete pro Ring: 2556

Online Status - Beam
Quelle: CERN
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                .



















Beschreibung - Strahlmodus:


In diesem Notfallmodus befindet sich noch kein Strahl im LHC-Speicher-
ring. Mögliche geplante Injektionen werden abgebrochen.


Bereit für Kollision. Eventuelle Nachjustierungen nach Fokussierung.


Entsorgung des Strahls.


Warnung bevor ein hochenergetischer stabiler Strahl am Ende seiner
Lebenszeit entsorgt wird.


Vorbereitung des Strahls durch die Vorbeschleuniger (LINAC, PSB, PS,
SPS). In diesem Modus erfolgt ein Reset des LHC-Tunings um den
LHC auf eine erneute Injektion vorzubereiten.


Der Strahl wird nach mehreren Umläufen gedumpt.


Der Strahl wird injiziert und nach einigen wenigen Umläufen wieder
gedumpt.


Beschleunigung abgeschlossen. Bereit um Fokussierungparameter
auf den Kollisionspunkt festzulegen (Squeeze).


In dieser Phase ist der LHC bereit für die Beschleunigung der
Teilchenpakete auf höhere Energien. Zuerst wird ein Pilotstrahl injiziert,
beschleunigt und dann wieder gedumpt. Danach erfolgt die Injektion,
Beschleunigung der Teilchenpakete und die ersten
Hochenergiekollisionen.


In diesem Modus wird der LHC-Speicherring für die Beschleunigung auf
höhere Energien vorbereitet. Das Ziel ist ein Strahl mit längerer
Lebenszeit und möglicher Kollisionen geringerer Qualität.


Injektion eines Teststrahls und ersten Kollisionen höherer Qualität. Um
die strahlnahen Detektorelemente nicht zu gefährden, besteht
der Setupstrahl aus einigen wenigen Teilchenpaketen.


Es befindet sich kein Strahl im LHC. Momentan sind keine
Injektionen geplant.


Injektion komplett. Hochfahren des RF-Systems.


RF-System hochgefahren. Beschleunigung erfolgt.


Herunterfahren des RF-Systems nach Entsorgung des Strahls.


Notfallmodus im Falle eines Quenchs. Hochfahren der Kickermagnete
und Entsorgung des Strahls im Beam Dump.


Strahl wird in den Transferlinien durch TED-Absorber gedumpt. Kein
Strahl im LHC. Mögliche Aufzeichnung von Splash-Events durch ALICE
oder LHCb.


Stabile Bedingungen für Kollisionen. Strahlqualität gut. Lebensdauer des
Strahls unter Kontrolle. Alle Experimente auf "GO!"


Fokussierungsparameter gesetzt.


Notfall Modus der in einen unvorhergesehenen Fall eines instabilen
Strahls ausgelöst wird. Dieser Modus kann ohne Vorwarnung der
Experimente eintreten (Gefahr für strahlnahe Detektorelemente).


Beschreibung - Beschleunigermodus:


Machinensetup mit einen oder zwei Teststrahlen. Der Beam Setup
Status umschreibt sowohl den zukünftigen normalen Betrieb des
Beschleunigers, als auch die Testphasen erster Injektionen,
Beschleunigung auf höhere Energien, Multibunches (mehrere
Teilchenpakete) bis hin zu ersten Kollisionen. In diesem Modus
werden alle Parameter justiert und das Zusammenspiel aller
Elemente getestet.


Strahl wird für Bleiionenkollisionen eingesetzt.


Strahl wird für Protonenkollisionen eingesetzt.


Strahl wird für TOTEM-Physik eingesetzt.


Strahl wird zur Weiterentwicklung / Optimierung des LHC's eingesetzt.




Beschreibung - Offlinemodus:


Zugang der Tunnelsysteme freigegeben.


Letzte Testreihen der einzelnen Beschleunigerelemente vor den ersten
Injektionen.


Kalibrierung der Energieversorgung.


Abkühlung der Sektoren.


Letzte Testreihen der einzelnen Beschleunigerelemente vor den ersten
Injektionen.


Testphase aller Systeme des Beschleunigers ohne Strahl.


Wintershutdown. Keine Teilchen im LHC-Speicherring. Tunnelsysteme für
Techniker freigegeben. Eventuelle Erwärmung einzelner Sektoren.


Technische Eingriffe aufgrund eines Quench oder Problemen mit dem
Kühlsystem. Eventuelle Erwärmung einzelner Sektoren.


Ein oder mehrere Sektoren werden für Reparaturen aufgewärmt.




.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               .