LHC Status: Physik (p+→ ←p+)
Energie: 6.5 TeV
max. Pakete pro Ring: 2556



Glossar
(Haben Sie Fragen zu Abkürzungen oder Begriffe die Sie nicht verstehen? Dann schicken Sie uns eine Mail - Stichwort "Glossar". Adresse siehe Kontakt)


AFS: Active Filling Scheme. Aktuelles Füllschema. Beispiel: AFS: 50ns_312b_295_16_295_24bpi13inj = 312 Protonenpakete (312b), Paketabstand 50 Nanosekunden (50ns), 13 Injektionen (13inj) aus SPS-Vorbeschleuniger, mit jeweils 24 Paketen pro Injektion (24bpi). Mit diesem Füllschema kommt es an den 4 Kollisionspunkten (IP1, IP2, IP5, IP8) zu einer definierten Zahl an Paketkreuzungen pro Gesamtumlauf. In diesem Beispiel: Für IP1(ATLAS) und IP5(CMS) 295 Paketkreuzungen, für IP2(ALICE) 16 Paketkreuzungen und für IP8(LHCb) 295 Paketkreuzungen. Die Zahl an Paketkreuzungen für LHCb kann sich leicht von IP1+IP5 unterscheiden, da der Kollisionspunkt für LHCb nicht ganz so symmetrisch angeordnet ist wie die anderen Kollisionspunkte. Für IP1 und IP5 ergibt sich dagegen immer die gleiche Zahl an Paketkreuzungen pro Umlauf, da diese Punkte im LHC Ringssystem genau gegenüber liegen.

ALFA: Absolute Luminosity for ATLAS.

ALICE: A Large Ion Collider Experiment. Eines der 4 grossen Experimente des LHC-Projektes.

ATLAS: A Torodial LHC Apparatus. Eines der 4 grossen Experimente des LHC-Projektes.

Beta*: Beta* beschreibt die Stärke der Strahlfokussierung am Interaktionspunkt (IP). Dies entspricht der Entfernung vom IP bis zur doppelten Breite des Strahls am IP. Je kleiner Beta* desto mehr Kollisionen finden statt.


BIS: Beam Interlock System. Sicherheitssystem das alle sicherheitsrelevanten Daten auswertet und nötigenfalls einen Notfall-Beam Dump auslöst.

BKGD: Background. Hintergrundrauschen im Detektor.

BLM: Beam Loss Monitor. System zur Strahlverlustbestimmung im Strahlrohr.

BPM: Beam Position Monitor. System zur Positionsbestimmung der Teilchen im Strahlrohr.

BTV: Beam Observation TV Monitors System das zur Positionsbestimmung und Energieverteilung. Dazu können rund 1 mm dicke Metallplatten aus Kupfer oder anderen Absorbermaterialien in den Strahlgang eingeführt werden.

CCC: CERN Control Centre. Hauptkontrollzentrum des CERN für den LHC, Vorbeschleuniger, Kühlsysteme etc.

CL: Das Konfidenzniveau CL (Confidence Level) ist ein statistisches Mass, das besagt, wie oft Testergebnisse bei 100 Messungen in einem bestimmten Bereich erwartet werden können. So bedeutet zum Beispiel ein Konfidenzniveau von 95%, dass das Resultat einer Messung in 95% der Fälle mit den Erwartungen übereinstimmt.

CMS: Compact Muon Solenoid. Eines der 4 grossen Experimente des LHC-Projektes.

Elektronenvolt (eV): Energieeinheit, welche für die Energie z.B. eines Protons steht, welches ein elektrisches Feld von 1 Volt im Vakuum durchläuft, dadurch beschleunigt wird und somit kinetische Energie gewinnt. Da Masse und Energie gleichberechtigt angesehen werden können, ist es üblich, eV/c2 als Masseneinheit zu verwenden (aufgrund der Formel E=mc2, wobei c die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum ist). Oft wird die Energie aber auch nur in eV angegeben, da c einfach als 1 definiert werden kann.

1 keV = 1 Kiloelektronenvolt = 1'000 Elektronenvolt
1 MeV = 1 Megaelektronenvolt = 1'000'000 Elektronenvolt
1 GeV = 1 Gigaelektronenvolt = 1'000'000'000 Elektronenvolt
1 TeV = 1 Teraelektronenvolt = 1'000'000'000'000 Elektronenvolt




Extraktion: Teilchen werden aus einem Teilchenbeschleuniger geleitet.

IS: Insertion Region. Region in welcher ein Strahl in den LHC inijziert wird.

Interaktionspunkt: Kollisionspunkt auf den die beiden Teilchenstrahlen fokussiert werden.

Injektion: Teilchen werdem in einen Teilchenbeschleuniger geleitet.

IP: Interaction Point. siehe Interaktionspunkt.

LBDS: LHC Beam Dump System.

LEIR: Low Energy Ion Ring. Ionenbeschleuniger. Vorbeschleuniger des LHC.

LHCb: Large Hadron Collider beauty. Eines der 4 grossen Experimente des LHC-Projektes.

LHCf: Large Hadron Collider forward. Eines der 2 kleineren Experimente des LHC-Projektes.

LINAC: LINear ACcelerator. Linearbeschleuniger. Vorbeschleuniger des LHC.

LSS: Long Straight Section. Langer geradliniger Abschnitt des LHC Ringes).

Luminosität: Die Luminosität ist ein Mass für die Anzahl der Teilchenbegegnungen pro Zeit und Fläche. Eine Luminosität von 1034 cm-2 s-1
entspricht pro Sekunde 1034 Kollisionen pro Quadratzentimeter. Die tatsächliche Zahl der Kollisionen ist natürlich sehr viel kleiner, da die Kollisionsfläche viel kleiner als ein Quadratzentimeter ist und nur ein Bruchteil der Milliarden Teilchen pro Paket tatsächlich kollidieren.

MD: Machine Development. Maschinen Entwicklung/Optimierung

MKE: Extraction Kicker Magnet. Kickermagnet für Extraktion.

MKI: Injection Kicker Magnet. Kickermagnet für Injektion.

MSE: Extraction Septum Magnet. Septummagnet für Paketextraktionen.

MSI: Injection Septum Magnet. Septummagnet für Paketinjektionen.

PC: Power Converter. Energiesystem für die Magnete und Resonatoren.

PS: Proton Synchrotron. Protonensynchrotron. Vorbeschleuniger des LHC.

PSB: Proton Synchrotron Booster. Protonensynchrotron. Vorbeschleuniger des LHC.

PM: Post Mortem System. Zeichnet wie eine Blackbox alle Ereignisse und Modifikationen während eines LHC Runs auf.

UFO: Unknow flight object. Trotz des Ultrahochvakuums kann der Teilchenstrahl durch Staubteilchen (UFO's) beeinflusst werden, wenn diese in die Flugbahn der Teilchenpakete gelangen. Dies äussert sich dann in einer extrem kurzen und lokalen Ablenkung des Teilchenstrahls, welche einen Beam Dump auslösen können.

Quench: Zusammenbruch der supraleitenden Eigenschaften in einem Supraleiter.

QPS: Quench Protection System. Hochsensibles System das kleinste Widerstandsänderungen in den supraleitenden Spulen misst und zur Verhinderung eines Quenchs eingesetzt wird. Die Empfindlichkeit liegt im Bereich von 0.000001 Ohm.

QRL: Cryogenic Line. Pipeline für die Verteilung des Heliums.

RFQ: Radio Frequency Quadrupole. Linearbeschleuniger. Vorbeschleuniger des LHC.

Schwerpunktenergie: Summe der Gesamtenergien aller beteiligten Teilchen, bezüglich des Schwerpunktes (Interaktionspunkt) des Gesamtsystems. Besitzt ein Teilchenstrahl z.B. 7 TeV so kollidieren die Teilchen mit einer Schwerpunktenergie von 14 TeV.

SMP Flags: Save Machine Parameters Flags. Statusanzeige der Sicherheitsparameter - Page 1.

SppS: Super Proton Synchrotron. Super Pronenensynchrotron. Vorbeschleuniger des LHC.

SPS: Super Proton Antiproton Synchrotron: Der SppS-Beschleuniger wurde am CERN in 80er Jahren zur Herstellung und Untersuchung von Antimaterie-Materie Kollisionen eingesetzt.

SSS: Short Straight Section. Kurzer geradliniger Abschnitt des LHC Ringes.

TS: Technical Stop. 1 bis 2 wöchige Unterbrechung des normalen LHC-Betriebes um Optimierungen, Reparaturen, Instanthaltungen, etc... durchzuführen.

TL: Transfer Line. Transferlinie zwischen dem Vorbeschleuniger SPS und dem LHC, bestehend aus TL2 (Injektion im Uhrzeigersinn) und TL8 (Injektion gegen den Uhrzeigersinn).

TOTEM: Total Elastic and diffractive cross section Measurement. Eines der 2 kleineren Experimente des LHC-Projektes.

Wire Scanner: Wirescanner messen die Position, Form und Intensität des Teilchenstrahls. Sie detektieren die an einem dünnen Draht gestreuten Teilchen, womit die Strahlparameter ermittelt werden können.

WRL: Warm Recovery Line. Pipeline für erwärmte Kühlflüssigkeiten die wieder aufbereitet (abgekühlt) werden.



Weitere Abkürzungen: http://lhccwg.web.cern.ch/lhccwg/Bibliography/UsefulAcronyms.htm