LHC Status:
Winter Shutdown

Bleiionenquelle

Die Bleiionen werden durch eine Elektron-Zyklotron-Resonanz Ionenquelle (EZR) produziert. In ihr wird ein hochreines Stück Blei (Pb 208), auf ca. 550 °C erhitzt. Es bildet sich Bleidampf der mit Hilfe von beschleunigten Elektronen analog der Wasserstoffionenquelle, ionisiert wird. Dabei entsteht ein Gemisch aus unterschiedlich, geladenen Bleiionen. Die meisten sind 27-fach positiv geladen. Dieses Ionenplasma wird in einer Plasmakammer, die mit einem Sextupol umhüllt ist fokussiert. Eine Extraktionselektrode, die mit 20000 Volt geladen ist, extrahiert den Strahl. Die Bleiionen werden danach zum ersten Linearbeschleuniger (RFQ) geleitet.






ECR-Ionenquelle Quelle: CERN



Einige der Bleikerne in diesem Fläschchen, werden im ALICE-Experiment
in einem 10 Billiarden Grad heissen Quark-Gluon-Plasma enden.
Quelle: CERN